Aktien

Aktien kauft man am besten über einen Broker. Worauf man dabei achten sollte und welche Aktien interessant sind ,erfährt man auf Börse.net

Veröffentlicht am 22.02.2022

Um Aktien zu kaufen, muss man wissen, wie der Kapitalmarkt funktioniert. Dabei geht es vor allem darum, wo, was, wann und wie man kauft oder verkauft. Wie Geschäfte an der Börse abgeschlossen werden. Wer ist ein Investor und Aktionär, wie werden Entscheidungen getroffen und welche Rechte und Pflichten sind mit dem Besitz von Aktien verbunden? Praktisch jeder kann sein Abenteuer mit dem Kapitalmarkt beginnen, indem er auch kleine Beträge investiert. Es lohnt sich jedoch, im Voraus zu wissen und zu verstehen, wie der Markt funktioniert und welche Vorschriften für seine Nutzung gelten

Luxus-Aktien
Luxusaktien sind Aktien von Unternehmen, die Luxusgüter produzieren oder verkaufen. Luxusgüter sind hochwertige Güter, die üblicherweise nur von einer kleinen Anzahl von Menschen mit hohem Einkommen oder Vermögen gekauft werden
Rohstoff-Aktien
Rohstoffaktien sind bei Anlegern sehr beliebt, doch unterliegen sie hohen Schwankungen an der Börse. Veränderungen bei den Rohstoffpreisen haben eine sehr großen Einfluss auf die Aktienkurse der Rohstoffproduzenten und Händler.
Cannabis Aktien
Cannabis Aktien erfreuen sich einer immer größeren nachfrage, was zu steigenden Kursen führt. Allerdings sind gesetzliche Hürden auch öfters der Grund für fallende Kurse. Welche Firmen gibt es an der US-Börse?
Wachstums Aktien - Rendite und Risiko für sich abwägen
Mit Wachstums-Aktien kann man langfristig hohe Gewinne machen. Aber diese Aktien unterliegen auch stärkeren Schwankungen denen man sich bewusst sein muss.
Daimler Aktie: Dividende und Prognose 2022
Daimler ist ein deutscher Automobilkonzern, der im DAX sowie im DivDAX für die dividendenstärksten Unternehmen gelistet ist und in dessen Aktie Du investieren kannst. Der Konzern zahlt seinen Aktionären auch in diesem Jahr eine Dividende. Wie steht es mit der Prognose für 2021?
Wie kann man in amerikanische Aktien investieren? Börse123.de
Das Investieren in Aktien macht nicht an der Deutschen Börse halt. Warum sich also nur auf die Deutsche Börse beschränken. In Deutschland waren 2020 nur ca. 500 Unternehmen an der Börse gelistet. Es lohnt sich, den Sprung über den großen Teich zu machen.
Bechtle Aktie - Wie steht es um die Aktie? Boerse123.de
Die Bechtle AG ist für viele Anleger weitgehend unbekannt. Das deutsche Unternehmen wurde 1983 gegründet und hat seinen Sitz in Neckarsulm. Das IT-Systemhaus ist international tätig, da es in 14 europäischen Ländern Handelsgesellschaften betreibt. Es ist im MDAX und im TecDAX gelistet.
Aktien - Börse.net
Die interessantesten Aktien an der Börse.
Flugtaxi Aktien: Lohnt sich die Investition?
Ein Flugtaxi soll die Weiterentwicklung der Drohne sein und zum Transport von Passagieren dienen. Verschiedene Unternehmen arbeiten an Fluggeräten. Einige von ihnen sind Newcomer an der Börse.

Was sind Aktien?

Aktien sind Wertpapiere, die Eigentumsrechte aus der Beteiligung eines Aktionärs an einer Aktiengesellschaft verbriefen. Aktien werden von Unternehmen ausgegeben. Die erste Serie wird bei der Gründung ausgegeben, während die folgenden Serien bereits eine Erhöhung des Aktienkapitals beinhalten. Das Kapital der Gesellschaft besteht aus Aktien mit gleichem Nennwert (mindestens 1 Euro).

Viele Menschen, die ihr überschüssiges Geld investieren wollen, erwägen den Kauf von Aktien eines Unternehmens. Aber was genau ist eine Unternehmensbeteiligung? Bei Aktien handelt es sich um Wertpapiere, die zur Gruppe der Eigenkapitalfinanzierung gehören. Anleger, die Aktien eines bestimmten Unternehmens erwerben, werden zu dessen Miteigentümern.


Warum werden Aktien auf den Markt gebracht?

Die Frage, die sich stellt, ist die folgende: Welche Vorteile hat ein Unternehmen, das Aktien ausgibt? Durch den Verkauf der betreffenden Wertpapiere erhält das Unternehmen Kapital. Die Gründer des Unternehmens zahlen für die Aktien, um das Kapital des Unternehmens zu finanzieren.

Die auf diese Weise erhaltenen Mittel werden zur Fortführung der Unternehmenstätigkeit, zur Aufrechterhaltung der Liquidität und zum Wachstum des Unternehmens verwendet, wodurch weitere Einnahmen erzielt werden.

Aktien werden auf dem Finanzmarkt - der Börse - gekauft und verkauft. Damit ein Unternehmen dieses Wertpapier ausgeben kann, muss es die Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) einholen. Es handelt sich um einen so genannten Prospekt. Dieses Dokument enthält Informationen über die Anzahl der zu verkaufenden Aktien, ihren Wert und den Stückpreis. Sobald die BaFin ihre Zustimmung erteilt hat, werden die Wertpapiere an der Börse platziert, verkauft und fortlaufend gehandelt.

Ein Börsengang erhöht auch den Bekanntheitsgrad der Aktiengesellschaft in der Öffentlichkeit und ist somit auch ein Marketingargument.


Bullenmarkt und Bärenmarkt

Anleger sollten auch mit den Begriffen Bullenmarkt und Bärenmarkt vertraut sein. In einer Haussephase steigen die meisten Aktien über einen längeren Zeitraum. Steigende Kurse halten Anleger aber nicht davon ab, Aktien weiter zu kaufen. Im Gegenteil, steigende Aktienkurse ziehen mehr Anleger an, die ebenfalls an einem steigenden Markt teilhaben wollen. Es sei daran erinnert, dass Aktienkurse nicht unbegrenzt steigen können, ab einem bestimmten Punkt steht ihr Preis in keinem Verhältnis mehr, zur tatsächlichen wirtschaftlichen Lage der Unternehmen und die zu erwartende Dividende ( realen Wert).

Überraschend kommt der Tag, ab dem die Aktienkurse fallen, ohne dass dies zu einem erhöhten Kaufinteresse führt. Im Gegenteil, fallende Aktienkurse beeinflussen Anleger so, dass sie oft bereit sind, ihre Aktien noch billiger zu verkaufen, als sie diese gekauft haben. Da sie befürchten, ihre Investition zu verlieren, was zu weiteren Kursverlusten führt. Marktteilnehmer haben es dann mit einer Baissephase zu tun.


Marktliquidität an der Börse

Liquidität bedeutet, ein Aktienpaket schnell kaufen oder verkaufen zu können. Sie hängt von der Kapitalisierung des börsennotierten Unternehmens, der Anzahl der gehandelten Aktien und der Streuung der Aktien ab. Je größer das Aktienpaket ist, das wir kaufen oder verkaufen wollen, desto wichtiger ist für uns die Liquidität.

Anleger können praktisch jederzeit ein kleines Aktienpaket der größten börsennotierten Unternehmen kaufen oder verkaufen. Bei hoher Liquidität gibt es immer Investoren auf dem Markt, die bereit sind, Aktien zu einem festgelegten Preis zu kaufen oder zu verkaufen. Je größer das Aktienpaket und je weniger liquide die Aktien sind, desto schwieriger sind Transaktionen durchzuführen. Dies ist einer der Gründe, warum einige Anleger generell an Unternehmen mit einem liquiden Markt für ihre Aktien interessiert sind.

Die Möglichkeit, seine Anteile schnell zu verkaufen, kann manchmal entscheidend sein, wenn der Anleger davon überzeugt ist, dass der Marktpreis zu hoch ist und die Gefahr besteht, dass er aufgrund verschiedener Faktoren fällt. Eine geringe Liquidität hindert den Anleger daran, die Aktien innerhalb kurzer Zeit zu einem zufriedenstellenden Preis zu verkaufen.


Nachfrage und Angebot am Aktienmarkt

Wenn man sich mit dem Kapitalmarkt befasst, ist es wichtig, die grundlegenden Mechanismen und Funktionsweisen zu verstehen, die durch zwei Begriffe ausgedrückt werden können: Nachfrage und Angebot. Unter Nachfrage verstehen wir das Interesse der Anleger am Kauf von Aktien. In ähnlicher Weise verstehen wir unter Angebot das Interesse der Aktieninhaber am Verkauf ihrer Aktien. Nachfrage und Angebot von Aktien können durch die Entwicklung der aktuellen Börsenkurse beeinflusst werden.

So kann ein Kursrückgang einer Aktie das Kaufinteresse erhöhen, während ein Kursanstieg sie für Anleger weniger attraktiv machen kann. Typischerweise steigen einige Aktien im Preis, während andere fallen, was mit der aktuellen Geschäftstätigkeit der Unternehmen und den Finanzergebnissen zusammenhängt, die sie erzielt haben oder von denen die Anleger glauben, dass sie sie in absehbarer Zukunft erzielen können.

Das Angebot kann durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst werden. So verkaufen Anleger beispielsweise eine Aktie, weil sie beabsichtigen, in eine andere zu investieren. Sie verkaufen, weil sie ihre Zielrendite erreicht haben oder weil sie den bisherigen Kursrückgang akzeptieren und nicht riskieren wollen, dass der Kurs ihrer Aktie weiter fällt. Das Verhalten von Anlegern lässt sich nur schwer vorhersagen. Man weiß nie, was die Hauptgründe für den Verkauf einer Aktien-Beteiligung sind.


Arten von börsennotierten Aktien

Aktien die an der Börse gehandelt werden, können in mehrere Arten unterteilt werden. Einmal werden sie nach der Art der Übertragung und nach dem Umfang des verbrieften Rechts unterschieden.

Unterteilung nach der Art der Übertragung:

Inhaberaktien - Aktien, die von jeder Person, genutzt werden können, da sie nicht an eine bestimmte Person gebunden sind.

Namensaktien - im Gegensatz zu Inhaberaktien wird der Inhaber von Wertpapieren durch seinen Namen oder seinen Firmennamen identifiziert.

Unterteilung nach verbrieften Rechte:

Stammaktien - die beliebteste Art von Aktien. Ein Aktionär, der sie besitzt, erwirbt die üblichen Eigentums- und Nicht-Eigentumsrechte, die sich aus dem Wesen der Aktie ergeben.

Vorzugsaktien (Vorzüge) - es handelt sich um ein  höherwertiges Wertpapier als Stammaktien. Ein Aktionär, der Vorzugsaktien besitzt, kann zusätzliche Privilegien erhalten, wie z. B. ein zusätzliches Stimmrecht in einer Hauptversammlung oder eine höhere Dividende. Manche Vorzugsaktien haben auch gar kein Stimmrecht, bekommen dafür aber eine höhere Dividende. Wie z.B. bei der BMW Aktie.


Warum Aktien kaufen?

Als Aktionär hat man diverse Vorteile, aber auch Risiken. Wenn man die richtige Aktie kauft, profitiert man von steigenden Kursen und erhält zusätzlich eine jährliche Dividende ausbezahlt. Der Hauptanreiz Aktien kaufen zu wollen, liegt in erster Linie an den steigenden Kursen zu partizipieren. Anlagen in Aktien wie den DAX40-Werten versprechen unter Kursschwankungen langfristig interessante Renditen.


Wie kann man Aktien kaufen?

Der Kauf von Aktien erfolgt über Banken, Direktbanken oder Broker, die von der Finanzaufsichtsbehörde (BaFin) zugelassen sind. In einer solchen Einrichtung wird ein Anlagekonto und Depot eröffnet, über das - entweder selbstständig oder mit Hilfe eines Brokers - entsprechende Aktionen an der Börse durchgeführt werden können.

Die Rolle des Börsenmaklers besteht darin, als Vermittler zwischen dem Kunden und der Börse zu fungieren und notfalls eine Hilfestellung zu leisten. Der Börsenmakler verfügt über das Wissen und die Erfahrung, um mit den Unternehmensaktien des Kunden umgehen zu können. Für einen unerfahrenen Anleger ist dies die sicherere Option. Diese Tätigkeit ist jedoch nicht kostenlos.


Was sind Aktienkurse?

Aktienkurse sind die an den Finanzbörsen festgestellten Preise für Aktien, durch eine Bank oder einen Broker. Der Aktienkurs kommt zustande, wenn an der Börse ein Verkäufer und ein Käufer eine Preisübereinkunft finden. Der Kurs wird nicht mehr wie früher, von einem menschlichen Makler abgewickelt, sondern von einem Computersystem.

Die größte digitale Börse in Deutschland ist die Börsenhandelsplattform XETRA, die von der Deutschen Börse betrieben wird. Diese Börsenplattform sammelt besonders viele Orders von Käufern und Verkäufern aus der ganzen Welt ein. Die meisten Aktienkurse werden für die folgenden Aktien ermittelt:

Top 10 Aktienkurse für deutsche Aktien:

BMW
Lufthansa
Deutsche Bank
Commerzbank
TUI
Deutsche Telekom
Biontech Aktie
Bayer
Daimler Aktie
SAP Aktie

Top 10 Aktienkurse für ausländische Aktien:

Tesla
Facebook
Nel Asa
Amazon
Moderna
Curevac
Xiaomi
Apple
Plug Power
Ballard Power


Welche Rechte hat man als Aktionär?

Aktien werden von rechtsfähigen Unternehmen auf dem Markt platziert (ausgegeben). Zu diesen Unternehmen gehören Aktiengesellschaften und Kommanditgesellschaften auf Aktien. Durch den Kauf von Aktien erwirbt der Aktionär (Käufer) einen Anteil am Vermögen des Unternehmens.

An der Börse gehandelte Aktien vereinen zwei Rechte - ein vermögensrechtliches und ein nicht vermögensrechtliches. Die erste davon ist die Beteiligung an den Ausschüttungen (Dividenden). Die Gruppe der Vermögensrechte umfasst auch das Recht auf einen Anteil an der Konkursmasse, d. h. an dem Vermögen, das zur Befriedigung der Gläubiger verwendet wird, wenn das Unternehmen in Liquidation geht oder für insolvent erklärt wird.

Dank der Eigentumsrechte hat ein Aktionär in einem solchen Fall die Möglichkeit, zumindest einen Teil der investierten Mittel zurückzuerhalten. Zu den immateriellen Rechten gehört vor allem die Möglichkeit, in der Hauptversammlung das Wort zu ergreifen. Der Aktionär hat Einfluss auf die im Unternehmen getroffenen Entscheidungen.

Die Rechte und Risiken eines Aktionärs im Überblick:

  • Das Recht auf Dividenden, d. h. auf einen Anteil am Gewinn des Unternehmens, der an die Aktionäre ausgeschüttet wird. Dieses Recht kann einem Aktionär weder durch die Satzung noch durch einen Beschluss der Aktionärsversammlung vorenthalten werden.
  • Das Recht auf Beteiligung an der Verteilung des Vermögens im Falle der Liquidation des Unternehmens.
  • Bezugsrecht- das Recht, neue Aktien zu zeichnen. Bestehende Aktionäre haben die Möglichkeit, neue Aktien zu kaufen, wenn das Unternehmen eine Kapitalerhöhung (Junge-Aktien) durchführt. Dieses Recht kann im Interesse des Unternehmens eingeschränkt oder ausgeschlossen werden.
  • Das Stimmrecht auf der Hauptversammlung ausüben.
  • Das Recht, an der Hauptversammlung teilzunehmen.
  • Die Aktie verbrieft ein Teilhaberrecht an der AG.
  • Die Aktionäre haften nicht mit ihrem persönlichen Vermögen


Aktienkurse unterliegen den täglichen Schwankungen an den Börsen, sind direkt an den Erfolg der Aktiengesellschaft gekoppelt und sind den folgenden Risiken ausgesetzt:

  • Unternehmensentwicklung (Managementfehler, Dividendenankündigungen)
  • Branchenentwicklung
  • Allgemeines Marktrisiko (Börsen können im allgemeinen fallen, z.B. durch Zinserhöhungen)

* Enthält bezahlte Werbelinks .

Haftungsausschluss: Bei allen Inhalten auf Börse.net handelt es sich ausdrücklich nicht um Anlageberatung. Ihre Risikodisposition kann von uns nicht eingeschätzt werden. Der Autor besitzt keines der genannten Wertpapiere. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Falls Sie sich doch zu einem Kauf oder Verkauf entscheiden, handeln Sie immer auf eigenes Risiko.

Teilen

Themen

Die wichtigsten Börsen-News in Ihr Postfach

Melden Sie sich an, um Zugang zu Premium-Inhalten zu erhalten, oder kontaktieren Sie uns, wenn Sie irgendwelche Fragen haben.

Jetzt abonnieren