Euro in Türkische Lira

Kann man in der Türkei mit Euro bezahlen und wie viel Wert hat der Euro in türkische Lira? Viele Lebensmittel und Benzin sind in der Türkei sehr günstig zu haben.

Veröffentlicht am 14.03.2021

Was ist die Türkische Lira?

Die türkische Lira ist die offizielle Währung der Türkei und Nordzypern. An den internationalen Devisenmärkten wird die Währung unten dem Kürzel TRY gehandelt.

Das Symbol der Lira ist ₺ und wurde im Jahr 2012 eingeführt. Das bereits erwähnte grafische Zeichen der türkischen Lira ähnelt einem halben Anker mit zwei diagonalen Linien. Der Anker soll das Selbstvertrauen symbolisieren, während die Striche die ständige Wertsteigerung der Währung und der gesamten Wirtschaft symbolisieren. Die Lira verliert fast jedes Jahr an Wert und ist regelmäßig von einer steigenden Inflation betroffen.


Wie viel Euro ist die türkische Lira 2022 wert?

Die Türkei gehört ebenso wie Deutschland zu den Ländern, die innerhalb Europas häufig besucht werden, aber nicht der Europäischen Währungsgemeinschaft angehören. Darum ist es vor der Reise auch empfehlenswert, Euro in Türkische Lira zu tauschen.


Euro in türkische Lira

Die türkische Lira ist die offizielle Währung in der Türkei. Zum aktuellen Wechselkurs bekommt man für 1 EUR zirka 15 Lira. Bei diesem Kurs entsprechen 10 Euro also 150 Lira. 1 Türkische Lira hat einen Wert von 6 Cents, 10 Türkische Lira sind 0,6 EUR wert und 100 türkische Lira entsprechen 6 EUR.

Aktueller Wechselkurs Euro in türkische Lira: (Stand 23.04.2022)

1 Euro = 15 Lira
10 Euro = 150 Lira
1 Türkische Lira = 6 Euro Cents
10 Türkische lira = 0,60 Euro


Bezahlen mit Euro oder Lira?

Will man im Land der zwei Kontinente Urlaub machen, so stellt sich die Frage, ob es besser ist, mit Euro zu bezahlen oder ob man besser Euro in Türkische Lira wechseln sollte. Besonders in den türkischen Urlaubsgebieten ist der Euro stets ein gern gesehenes Zahlungsmittel. In vielen Geschäften und Restaurants sind die Preise auch oft bereits in EUR und Lira ausgeschrieben. So gestaltet sich das Bezahlen in EUR für den Besucher einfach und übersichtlich. Man braucht nicht erst eine Umrechnung von der gewohnten Währung in Türkische Lira vornehmen und kann sofort erkennen, wie die Preise im Verhältnis zur Leistung stehen. Handeln gehört in der Türkei zu den normalen Geschäftsgepflogenheiten und wird auch erwartet. Bezahlt man mit ausländischer Währung, so kann man dabei oft einen Vorteil erzielen.

Türkische Lira

Reist man in die türkischen Regionen, die weniger vom Tourismus beeinflusst sind, so kann es günstiger sein, mit Landeswährung zu bezahlen. Oft ist in den Läden der aktuelle Kurs nicht bekannt und es gibt auch kein Wechselgeld in ausländischer Währung. Dadurch kann sich das Bezahlen mit Euro als kompliziert und ungünstig erweisen. Möchte man also auch außerhalb der großen Touristencentren die Türkei bereisen, so lohnt es sich, Euro in Türkische Lira umzutauschen und in Landeswährung zu bezahlen.


Kann man in der Türkei mit der EC Karte Geld abheben?

Mit der EC Karte kann man überall an türkischen Geldautomaten schnell Bargeld erhalten. Allerdings kann man keine ausländische Währung abheben, sondern lediglich Türkische Währung erhalten. Beim Abheben am Geldautomaten entstehen allerdings Gebühren, die zwischen 5 und 10 EUR betragen können. Daher sollte man nach Möglichkeit viele kleine Abhebungen vermeiden, da sonst im Urlaub eine stattliche Summe für Gebühren anfallen kann. Neben der eigenen Bank können auch beim Betreiber der Geldautomaten zusätzliche Gebühren anfallen. Wenn möglich, sollte man solche Geldautomaten bevorzugen, die eine Aufschrift "0 % Commission" tragen.

An türkischen Geldautomaten ist das DCC Verfahren (Dynamic Currency Conversion) sehr gebräuchlich. Dabei handelt es sich um ein Verfahren zur Kurs-Umrechnung, das eine Sofortumrechnung ermöglicht. Es wird jedoch meistens ein schlechterer Wechselkurs verrechnet und oft kommen auch noch zusätzliche Gebühren hinzu, die zwischen 3 und 5 Prozent der Gesamtsumme betragen können.

Hebt man am Geldautomaten ab, so wird häufig auf dem Bildschirm die Frage gestellt, ob man mit DCC umtauschen möchte. Diese Frage sollte verneint werden, um Geld beim Abheben zu sparen. In den touristisch erschlossenen Regionen ist das DCC verfahren etwa an jedem dritten Geldautomaten vorhanden, so dass man bei Abheben die Augen offen halten sollte. Das gleiche Problem mit den DCC Abhebungen ergibt sich übrigens auch, wenn man in Polen unterwegs ist und Zloty abheben möchte.


Bargeldloses Bezahlen im Türkei-Urlaub

Seit vielen Jahren kann bei einem Türkeiaufenthalt mit der EC Karte sowohl als auch mit der Kreditkarte bezahlen. In allen größeren Städten akzeptieren die Geschäfte EC und Kreditkarten und auch in Restaurants und Hotels kann man auf diese Weise bezahlen. In ländlichen Gebieten kann es sich allerdings als Problem erweisen, wenn man ohne Bargeld unterwegs ist. In vielen kleines Geschäften und Restaurants werden dort Kreditkarten nicht angenommen, da die Besitzer die anfallenden Gebühren vermeiden möchten.

Bezahlt man mit der Karte, so muss man auch mit Gebühren rechnen, die bei der eigenen Bank für Zahlungen in Fremdwährungen erhoben werden, die zwischen 1 und 1,75% liegen können. Zusätzlich können auch Geschäfte und Restaurants eine Gebühr für das Bezahlen mit der EC oder Kreditkarte erheben. Diese betragen bis zu 5 %.


Wie bezahlt man auf dem türkischen Markt?

Die türkischen Märkte, auch Bazare genannt, sind heute noch der Ort, an dem um Waren gefeilscht wird. Während in den Geschäften der Großstädte längst die fest ausgeschriebenen Preise gelten, gehört es auf dem Bazar noch zum guten Ton, den Preis für die Waren zu erhandeln. Ob es sich dabei um Kleidung oder Kunsthandwerk handelt, das Bezahlen ist auf dem Markt ein Prozess, für den man ein wenig Zeit mitbringen sollte. Nicht selten wird beim Feilschen um ein wertvolleres Stück eine Tasse Tee angeboten. Die Bezahlung erfolgt auf dem Markt in traditioneller Weise mit Bargeld.

Lebensmittel, die auf den Märkten angeboten werden, sind allerdings vom Handel ausgeschlossen. Es gelten Festpreise, die bei vielen Produkten von der Saison abhängig sind. Wer sich für den Einkauf auf dem Markt rüstet, sollte türkische Währung zur Hand haben. Es empfiehlt sich allerdings, keine zu großen Bargeldbeträge mit sich zu führen. Taschendiebe machen sich den Trubel auf den Märkten schnell zu nutzen, um Geldbörsen zu entwenden und als Tourist kann man ein bevorzugtes Ziel darstellen.

Lebensmittel-Markt in Istanbul

Was kostet Benzin an den türkischen Tankstellen?

Das Land der zwei Kontinente ist ein faszinierendes Reiseland, das reizvolle Landschaften und alte Kulturdenkmäler zu bieten hat. Es lohnt sich für den Besucher Ausflüge in die Umgebung zu unternehmen. Viele Besucher reisen mit dem eigenen Fahrzeug an, während andere für ihre Exkursionen in der Türkei einen Leihwagen mieten. In beiden Fällen ist es interessant, sich über den Benzinpreis in der Türkei zu informieren. Benzin ist günstiger, als in Deutschland und liegt zurzeit bei etwa 7,30TRY. Umgerechnet in EUR sind das etwa 80 Cents pro Liter. Der Liter Diesel hingegen kostet etwa 6,70TRY oder 75 Cents in EUR.


Was kosten Zigaretten in der Türkei?

Für Urlauber ist es stets attraktiv, im türkischen Urlaubsland Zigaretten zu kaufen und diese nach Deutschland mitzunehmen. Die Preise sind deutlich niedriger. So kostet beispielsweise eine Schachtel Marlboro umgerechnet 2,69 EUR, während man dafür in Deutschland 7 EUR bezahlen muss. Man sollte sich allerdings an die Zollbestimmungen halten. Pro Person dürfen 200 Zigaretten zollfrei in Deutschland eingeführt werden. Zigaretten kann man im Urlaubsland in Restaurants und im Supermarkt kaufen. Das Mindestalter für den Kauf beträgt 18 Jahre.


Was kostet Kaffee oder Lebensmittel in der Türkei?

Die Kosten für Lebensmittel sind überwiegend günstig, so dass man sich während des Urlaubs recht preiswert verpflegen kann. Für eine Mahlzeit in einem preiswerten Restaurant oder Fast Food muss man mit etwa 25 TL rechnen (EUR 2,80). In einem Mittelklasse Restaurant kommen hingegen schnell 50 TL zusammen (EUR 5,50).

Türkischer Kaffee



Im Supermarkt erhält man etwa 1 kg Bananen für 15 Türkische Lira (EUR 1,00), während 1kg frisches Weißbrot etwa 5,50 TL (EUR .65) kostet.
Für Genussmittel wie Wein muss man mit 100 türkische Lira (EUR 1,10) für 2 Flaschen mittelpreisigen Wein rechnen. Importiertes Bier kostet im Schnitt 17,50 TL (EUR 1,14) pro 0.33 Liter Flasche. Für eine Tasse Espresso Kaffee zahlt man rund 7 TL (EUR 0.50).


Türkische Lira in Euro tauschen

Wenn man vor dem Urlaub Euro in Türkische Lira wechseln möchte, so sollte man nicht mehr tauschen, als man tatsächlich zu verbrauchen plant. Sollte das Bargeld nicht reichen, kann man im Reiseland immer noch türkisches Geld vom Gelautomaten über die EC oder Kreditkarte erhalten. Hat man nach dem Urlaub noch zu viel türkisches Geld übrig, kann man auf der Bank allerdings aus Türkische Lira in Euro tauschen. Doch macht man beim zweimaligen Tauschen in der Regel ein Verlustgeschäft. Der Kurs für 1 Türkische Lira beträgt zurzeit 11 Cents. Bei der Bank kann allerdings nur Geld in Scheinen gewechselt werden, Münzen werden nicht abgenommen.

Euro in Zloty tauschen
Euro in Zloty - Tipps und Fragen zum Einkauf und Bezahlen in PolenPolen ist unser direkter Nachbar in der EU. Nicht nur in der Grenzregion fahrenviele Deutsche regelmäßig zu den polnischen Nachbarn, um günstig einzukaufen. Dastellt sich die Frage, ob man in Deutschland oder direkt in Polen Euro g…

Warum fällt die türkische Lira?

Eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen ist die Türkei. Ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, schönes Wetter und freundliche Einwohner überzeugen auf ganzer Linie. Immer mehr Deutsche fahren in die Türkei und tauschen vor Urlaubsantritt den Euro in türkische Lira. Die türkische Lira spielt auf den internationalen Finanzmärkten nur ein kleine Rolle, aber dennoch ist sie in den letzten Monaten des Öfteren Gesprächsthema unter Markteilnehmern.


Geschichte der türkischen Lira

Die Geschichte der Lira begann, als das riesige Osmanische Reich im Niedergang begriffen war. Die Währung wurde im Jahr 1844 eingeführt. Die neue Währungseinheit sollte die osmanischen Kuruks ersetzen, die durch die chronische Inflation einen Großteil ihres Wertes verloren hatten. Dieser Prozess war ein weiterer Beweis für die Schwäche des einst mächtigen Osmanischen Reiches. Es ist interessant, dass die erste Lira die Form einer Goldmünze hatte und der abgewertete Kuruş zu ihrer Untereinheit wurde. Neben dem kuruş gab es auch eine kleinere Untereinheit - den "para" (1 Kurusz = 40 Paare).

Zwischen 1844 und 1881 beruhte die türkische Lira auf dem Goldstandard und dem Silberstandard. In den frühen 1870er Jahren erschienen die ersten türkischen Banknoten. Das Jahr 1881 brachte mit der ausschließlichen Bindung des Lira-Wechselkurses an Gold eine bedeutende Veränderung. Diese Bindung überlebte die turbulenten Zeiten des Ersten Weltkriegs nicht. Die Lira war bei diesem Konflikt nur an das Gold gekoppelt. In diesem Konflikt kämpfte das Osmanische Reich auf der Seite der Mittelmächte (Deutsches Reich, Österreich-Ungarische Monarchie und das Bulgarische Reich). 1920 wurde das Osmanische Reich als Verlierer des Großen Krieges aufgeteilt.

In den folgenden Jahren hat sich die Situation leider nicht verbessert. Im Jahr 1995 wurde die türkische Lira sogar in das Guinness-Buch der Rekorde als die derzeit am wenigsten wertvolle Währung der Welt eingetragen. Für einen amerikanischen Dollar konnte man 45 Tausend Lira kaufen.

Im Jahr 1999 gab es eine weitere Krise. Wie schon bei der vorherigen versuchte die Zentralbank der Republik Türkei, den Wechselkurs der Landeswährung zu verteidigen. Diese Interventionen erwiesen sich jedoch als unwirksam und führten nur zu einem deutlichen Rückgang der Devisenreserven. Im kritischsten Jahr 2001 kostete 1 Dollar so viel wie 1,7 Millionen Lira.


Abwertung der türkischen Lira und Wirtschaftskrise

In den ersten Jahren des Bestehens der neuen Lira war die Währung an den französischen Franc und das britische Pfund gekoppelt, während die Türkei ein Jahr nach Ende des Zweiten Weltkriegs ihre Währung an den US-Dollar koppelte. Ein solcher Schritt war nach der Bildung der Nachkriegs-Wirtschaftsordnung und des Bretton-Woods-Systems selbstverständlich.

Im Jahr 1960 fand die erste Abwertung der Lira gegenüber dem Dollar statt. Diese Änderung war ein Vorläufer der späteren Instabilität der türkischen Währung. Verantwortlich für dieses Problem war die expansive Wirtschaftspolitik der dortigen Regierung, die zunehmend versuchte, die weitere Entwicklung des Landes mit ausländischen Krediten zu finanzieren.

Die bisher größte Wirtschaftskrise in der Geschichte der Türkei begann in den frühen 1970er Jahren. Der Zusammenbruch des Bretton-Woods-Systems und die Ölkrise untergruben die Grundlagen des verschuldeten Landes weiter. Türkische Politiker versuchten, sich mit kurzfristigen Krediten oder dem Versuch, die Landeswährung weiter an den Dollar zu koppeln, zu retten. Diese Maßnahmen erwiesen sich jedoch als unwirksam und die türkische Währung verlor weiter an Wert. Die Inflation lag Anfang der achtziger Jahre bei über 100 %.


Entwertung der türkischen Lira

Nach einem so drastischen Wertverlust ist es nicht verwunderlich, dass die türkische Lira entwertet werden musste. Im Jahr 2005 wurden alle Preise durch eine Million geteilt und die Regierung kündigte die Einführung der neuen türkischen Lira an.

Mit dieser Namensänderung sollte ein besseres Image der Währung aufgebaut werden, die zuvor nur mit Kursverlusten in Verbindung gebracht wurde. Im Jahr 2009 war die Übergangszeit für die Namensgebung bereits beendet. Banknoten und Münzen, die am Ende des letzten Jahrzehnts ausgegeben wurden, trugen nicht die Bezeichnung "Neue Lira".


Es gibt folgende Münzen in der Türkei:

Der Kurus ist gleichbedeutend mit dem Cent, Groschen oder einer Geldmünze

  • 1 Kurus (sehr selten verwendet)
  • 5 kurus
  • 10 kurus
  • 25 kurus
  • 50 kurus
    (100 kurus = 1 Lira)

Alle beschriebenen Münzen haben auf der Rückseite das Portrait von Mustafa Kemal (bekannt als Atatürk). Dieser bedeutende Politiker, der als "Vater der modernen Türkei" bezeichnet wird, wird in seinem Heimatland immer noch verehrt. Türkische Münzen fallen auch durch das Vorhandensein von für den Nahen Osten typischen Ornamenten auf.

Die 1 Lira Münze kommt der 2 Euro-Münze optisch (Größe, Gewicht und Farben) sehr nahe. Deshalb mussten in den westeuropäischen Ländern viele Automaten ersetzt werden. Betrüger warfen in Automaten die viel billigere 1-Lira-Münzen ein.  


Türkische Lira Banknoten

Bereits 9 Serien an Banknoten wurden seit 1923 in der Türkei ausgegeben. Die letzte Serie 9 ist seit 2009 im Umlauf.

Das Gesicht von Mustafa Kemal findet sich auch auf den derzeit in der Türkei verwendeten Banknoten. Die aktuellen Banknoten haben verschiedene Farben und ein modernes Design. Seit 2009 haben die Türken die folgenden Stückelungen in ihren Geldbörsen.

Auf den türkischen Banknoten sehen wir mit zunehmendem Nennwert Bilder von Mustafa Kemal, die immer älter werden. Derzeit gibt es in der Türkei ein Gesetz, das die Beleidigung des Andenkens des ehemaligen Präsidenten verbietet. Daher sollten Sie während des Aufenthalts in dem beschriebenen Land vorsichtig sein, wie Sie mit Geld und anderen Gegenständen, die Atatürk darstellen, umgehen.

Neben dem Porträt Atatürks sind auf den aktuellen türkischen Banknoten auch Abbildungen anderer bedeutender Persönlichkeiten zu sehen. Diese sind wie folgt:

  • 5 Lira mit der Abbildung von Historiker Aydın Sayılı - 5 TRY Banknote
  • 10 Lira mit der Abbildung von Mathematiker Cahit Arf - 10 TRY Banknote
  • 20 Lira mit der Abbildung von Architekt Ahmet Cemalettin - 20 TRY Banknote
  • 50 Lira mit der Abb. von Schriftstellerin Fatma Aliye Topuz - 50 TRY Banknote
  • 100 Lira mit der Abbildung von Komponist Buhurizade Mustafa Itri - 100 TRY
  • 200 Lira mit der Abbildung von Dichter Yunus Emre - 200 TRY
Türkische 100 Lira Banknote
Türkische 100 Lira Banknote

Was ist aktuell los mit der türkischen Lira? (Stand 23.04.2022)

Anfang 2020 stand die Lira zum Euro noch bei ca. 6,50 Lira. Aber internationale Konflikte der Türkei mit Griechenland durch den Streit über die Gas-Abbau-Rechte hat die Lira weiter geschwächt.

Unsicherheit durch Erdogans Wirtschafts- und Außenpolitik haben die Lira immer wieder auf neues Tiefs geschickt. Am 17.12.2021 ist die Lira auf ein Rekordtief gefallen und hat den Euro über die Marke von 18 steigen lassen. Also für einen Euro musste man 18 Lira bezahlen. Das war ein historischer Höchststand aus der Sicht des Euro und ein Tiefschlag für die türkische Notenbank.

Aktuell konsolidiert das Wechselpaar EUR/TRY um die Marke von 15,00. Die Marke von 13,00 wurde seit November 2021 nicht mehr Unterschritten. Prinzipiell sieht es so aus als wenn die Marke von 10,00 nochmal getestet wird und sich eventuell darüber etablieren könnte.

Aktueller Kurs-Chart EUR/Lira:

* Enthält bezahlte Werbelinks .

Haftungsausschluss: Bei allen Inhalten auf Börse.net handelt es sich ausdrücklich nicht um Anlageberatung. Ihre Risikodisposition kann von uns nicht eingeschätzt werden. Der Autor besitzt keines der genannten Wertpapiere. Keiner der Inhalte stellt ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Falls Sie sich doch zu einem Kauf oder Verkauf entscheiden, handeln Sie immer auf eigenes Risiko.

Teilen

Themen

Die wichtigsten Börsen-News in Ihr Postfach

Melden Sie sich an, um Zugang zu Premium-Inhalten zu erhalten, oder kontaktieren Sie uns, wenn Sie irgendwelche Fragen haben.

Jetzt abonnieren